Bürgerstiftung beschafft Defibrillatoren

Der Umgang mit dem Defi ist nicht schwer


Die Bürgerstiftung Markt Weitnau hat inzwischen zwei weitere Defibrillatoren beschafft und entsprechende Schulungen organisiert. In Kleinweiler und Wengen stellen die Raiffeisenbankfilialen jeweils den Schaltervorraum als neuen Defi-Standort zur Verfügung. Die Marktgemeinde Weitnau ist nun mit Defibrillatoren im Hanuselhof/Hellengerst, in der Sparkasse Weitnau und in den Raiffeisenbanken in Wengen und Kleinweiler „gut“ versorgt.

Eine weitere -  wiederum kostenlose - Schulung am Defibrillator fand am  Montag, 14.09.,  im Pfarrsaal in Kleinweiler statt.  Stiftungsratsmitglied Walter Höß stellte eingangs kurz die Hauptziele der Bürgerstiftung vor. 16 Personen aus Kleinweiler folgten der Einladung und nutzten die Gelegenheit, um die Funktionsweise eines Defis und dessen Einsatz im Kampf gegen den Herztod  kennenzulernen.  Frank Schönmetzler vom Roten Kreuz gestaltete seinen fachkundigen Vortrag sehr interessant: Anschaulich und handlungsorientiert demonstrierte er den Anwesenden die Vorgehensweise in einem „Notfall“ -  mit der klaren Botschaft: Man kann als Ersthelfer/in „nichts falsch machen“, falsch ist allein das „Nichts-Machen“.  In einem ausgiebigen Praxisteil hatten die  Teilnehmer  die Möglichkeit die „Überlebenskette“ an einer Puppe zu üben: vom Prüfen auf Reaktionen  über die Herz-Lungen-Wiederbelebungs-Schritte bis hin zum eventuell notwendigen Einsatz eines Defibrillators.
Solche Schulungen sollten in regelmäßigen Abständen immer wieder durchgeführt werden, so die einmütige Meinung der Besucher/innen



Frau Wehmeister (Raiffeisenbank) mit Bürgermeister Streicher

 

schulung1

Schulungsteilnehmer in Kleinweiler